www.zillikens.name

Internetangebot zur Genealogie der Familie Zillikens

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Herkunft des Namen Zillikens

Aus dem Rheinischen Wappen-Lexikon (Steimel, 1949, Bd.I, S.118) lässt sich folgendes entnehmen:

Zilkens, Zilleken(s)

(...) abzuleiten aus Carsilius Silkin (1333), Tilkin (1378), Zilken (1397), Tzielkyn (um 1400), Zilleken
Die Familie stammt aus Beggendorf im heut. Kreise Geilenkirchen (Reg.Bez. Aachen), einer schon 962 urkundlich genannten fränkischen Siedlung, wo heute noch Nachfahren von Töchtern angesessen sind. 1454 erscheint in einer Urkunde unter den Einw. Beggendorfs Gotfridus Kiltgin der nach der Herkunft des Namens vielleicht als ältester Vertreter der Sippe angesehen werden kann.
Als sichere Angehörige erscheinen urkundlich: 1580 Vaesgen (Servatius) Zilkens als Anlieger in Beggendorf, 1603 Jan Z. (verstorben vor 1613), Martin gest. 13. Juli 1645 als Stifter eines Anniversariums. In der Beggendorfer Einwohnerliste v. J. 1641 und in dem Index über den Beggendofer Erbschatz (Steuerliste) des Jahres 1641 erscheinen Johan Zilckens und Lenartt Z.
Die lückenlose Stammfolge führt von dem um 1620 geb. Anton Z., verh. mit Katharina Schloßmechers über deren am 10.11.1650 in Beggendorf get. Sohn Heinrich Z. bis zu der heute (Anm.: ~1950 s.o.) lebenden 10. Generation. Ein Enkel des vorgen. Heinrich war der Schöffe Heinrich Z. (geb. B. 1708 gest. 1759) verh. mit Anna Kath. Überfelds aus Linnich. Dessen Urenkel Franz Josef (geb. Prummern 1847, gest. Köln-Ehrenfeld 1915, Stadtverordneter in Köln und Gutsbes. auf Barbarastein im Kreise Grevenbroich, Begründer zahlr. Unternehmen in Köln) wurde Stammvater einer großen, in Köln und anderen rhein. Städten verzw. Familie.